Kaffeemaschinenreinigung

Die tägliche Reinigung der Kaffeemaschine

Obwohl von elementarer Bedeutung für ein gutes Endprodukt in der Tasse, ist die regelmäßige Reinigung der Kaffeemaschine einer der am stärksten unterschätzten Bereiche, wenn es um die Kaffeequalität geht. Dabei sind einige wichtige Grundregeln unerlässlich.
Auf die Entkalkung einer professionellen Kaffeemaschine kann bei entsprechender Filteranlage zwar verzichtet werden – sie erfolgt am besten in einer Werkstatt –, die tägliche Reinigung sollte aber die für den Brühprozess zuständige sogenannte Brühgruppe unbedingt umfassen.
Zunächst wird mit Hilfe des blinden Filtereinsatzes eine Rückspülung vorgenommen, bei Bedarf mit speziellem Reinigungspulver. Die Siebträger reinigt man, indem man den Filtereinsatz entfernt, den blinden Filtereinsatz einlegt und in die Maschine einspannt.
Anschließend wird die Brühgruppe wiederholt aktiviert und unter Druck gesetzt. Nach mehrfach erfolgter Rückspülung wird der Siebträger leicht geöffnet, die Brühgruppe wird erneut aktiviert. So läuft das Wasser über den Siebträger und spült die Kaffeepulverreste an der Gruppendichtung fort – dieser Vorgang kann alternativ mit einer kleinen speziellen Bürste erfolgen. Der Siebträger selbst sollte innen ebenfalls schonend gereinigt werden, wobei man darauf achten sollte, die Legierung nicht zu beschädigen.
Zuletzt gilt es, die Abtropfwanne zu reinigen, den Abfluss mit heißem Wasser zu spülen und den Dampfhahn zu säubern. Ein verstopfter oder beschädigter Dampfhahn führt dazu, dass Sie keine Milch erhitzen oder keinen Milchschaum mehr herstellen können. Nun ist die Kaffeemaschine bereit, ihre Arbeit wieder aufzunehmen!

Reinigung der KaffeemaschineReinigung der KaffeemaschineReinigung der Kaffeemaschine
Reinigung der KaffeemaschineReinigung der KaffeemaschineReinigung der Kaffeemaschine

FAQ zur Reinigung der Kaffeemaschine

1. Ist die tägliche Reinigung der Kaffeemaschine tatsächlich ein Muss?
Ja, denn die Kaffeemaschine muss von Ölen, dem sogenannten Kaffeefett, befreit werden.

2. Warum muss Kaffeefett entfernt werden?
Verbranntes Kaffeefett oxidiert und zersetzt sich, der Fettfi lm wird ranzig. Das beeinfl usst den Geschmack nachhaltig negativ, der Kaffee wird bitter und riecht schlecht.

3. Was passiert, wenn man die Maschine nicht bzw. mit falschen Reinigern säubert?
Die Folge sind saures Wasser, schlechter Geschmack und es entsteht keine Crema mehr.

4. Können Bakterien in der Maschine sein?

Ja, wenn das Wasser lange steht, speziell in den Silikonschläuchen, können sich schnell Bakterien ablagern, die saures Wasser verursachen und Schimmel bilden können.

5. Was bewirkt Kalk?
Kalk lagert sich in der Maschine ab, verstopft die Leitungen und führt zu Temperaturabbau.

6. Muss man auch Kaffeemühlen reinigen?

Ja, auch der Bohnenbehälter und der Mahl-Vorratsbehälter müssen regelmäßig von Kaffeefetten befreit werden, damit kein ranziger Geschmack im Kaffee entsteht.

zurück top