Das Schreyögg-Logo von Franz Lenhart

Historisches

Lange wusste man nicht, wo sich das „Goldstück“ versteckt hatte, doch als die Kaffeerösterei Schreyögg im Jahre 2002 das neue Firmengebäude in Rabland bezog, kamen die Originalzeichnungen wieder zutage.

Die Rede ist vom Schreyögg-Firmenlogo, das von einem damals sehr bekannten Künstler gestaltet wurde, Franz Lenhart.
Es muss eine freundschaftliche Beziehung zwischen ihm und Josef Paul Schreyögg gewesen sein, die um 1965 zu diesem Auftrag führte, zumindest lassen die Anmerkungen auf den Original-Zeichnungen diesen Rückschluss zu. Lenhart stammte aus Kufstein, hatte in Wien und Florenz studiert und sich 1922 als junger Grafiker in Meran niedergelassen. Bereits zwei Jahre später gelang ihm mit einem Plakat für das staatliche Tourismusamt ENIT der Durchbruch, und er wurde in ganz Italien berühmt. Originale von Lenhart waren bald eine gesuchte Rarität, und auch heute werden seine Werke hoch geschätzt und teuer gehandelt. Das Firmenlogo von Schreyögg wurde im Lauf der Zeit zwar immer wieder leicht modifiziert, hat seinen grundsätzlichen Charakter aber stets beibehalten.

zurück top