International Food Standard

Interview mit Stefan Schreyögg über den IFS

Der International Featured Standard Food wurde speziell für jene Sparte der Lebensmittelindustrie entwickelt, die Eigenmarkenprodukte an Handelsunternehmen liefert. Stefan Schreyögg, Qualitätsmanager und Verantwortlicher für Controlling bei Schreyögg, erklärt uns, warum zertifizierte Qualität von so großer Bedeutung ist.

Coffee Times: Herr Schreyögg, sind Zertifizierungen heutzutage wirklich so wichtig?
Stefan Schreyögg: Sicher, sie sind es gegenwärtig mehr denn je. Auf den hart umkämpften Märkten stellen sie auch auf internationaler Ebene eine nachweisliche Qualitätssicherung dar, und die aus ihnen resultierende Sicherheit der Produkte ist von größter Wichtigkeit; nicht zuletzt, um dem Kunden die Gewissheit zu geben, dass er es mit einem vertrauenswürdigen Produzenten zu tun hat. Im Wissen um diese Bedeutung hat sich die Kaffeerösterei Schreyögg bereits im Jahr 2006 dazu entschieden, sich von dem mittlerweile etablierten, damals noch jungen, Qualitätsmanagementsystem IFS Food zertifizieren zu lassen. Dieses wurde 2003 vom Lebensmittelhandel verschiedener europäischer Länder ins Leben gerufen und baut auf die bekannte Norm ISO9001 auf.

Was bedeutet das konkret?
Unter anderem werden mit der aktuellen Version 5 s tandardmäßig interne Checklisten zur Sicherstellung der Qualität abgehakt; dies beinhaltet umfangreiche Hygienemaßnahmen, eine lückenlose Rückverfolgbarkeit und die korrekte Anwendung lokaler, nationaler sowie internationaler Normen in den einzelnen Produktionsphasen. Die Umsetzung der über 250 IFS-Anforderungen wird jährlich vom Kontrollorgan CSQA überprüft, und Anfang Februar 2012 wurde unsere Zertifi zierung bereits zum sechsten Mal mit der Auszeichnung „auf höherem Niveau“ bestätigt.

zurück top